Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Bergische Universität Wuppertal
IZMD
Rainer-Gruenter-Str. 21

42119 Wuppertal

Geschäftsführung:
Monika Gatzke M.A.
Tel: +49 (0)202 439-1055
E-Mail: gatzke@uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • Bergische Uni beteiligt sich an Forschungskonsortium „KI-Absicherung“
    Mit der Zuverlässigkeit von künstlicher Intelligenz (KI), die in sicherheitskritischen Bereichen... [mehr]
  • Frauen MINT-AWARD 2019
    [mehr]
  • Wie sieht unsere Zukunft aus?
    Werden smarte Maschinen und künstliche Intelligenz bald unseren Alltag dominieren und den Menschen... [mehr]
  • Gelungene Auftaktveranstaltung des IZMD am 25.3.2019 am Campus Freudenberg
    [mehr]
  • Auftaktveranstaltung
    Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Auftaktveranstaltung des IZMD. Programm:   14:30Empfang... [mehr]
zum Archiv ->

Wir über uns

Mit der Einrichtung des interdisziplinären Zentrums „Machine Learning and Data Analytics“ verfolgt die Bergische Universität Wuppertal das Ziel, eine falkultätsübergreifende Institution für interdisziplinäre Forschung und Transfer im Bereich der Künstlichen Intelligenz, des maschinellen Lernens und der Datenanalyse zu schaffen. Das IZMD verfügt über zwei tragende Säulen, nämlich wissenschaftliche Forschung auf den genannten Gebieten sowie Transferaktivitäten und Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft, der Zivilgesellschaft, den öffentlichen Institutionen und Intermediären. Die Transfersäule trägt den Namen „Bergische Innovationsplattform für Künstliche Intelligenz (BIT)“ und wird beraten durch einen Transferbeirat. Darüber hinaus unterstützt das IZMD die einschlägigen Studiengänge, indem es Gelegenheiten für fachbezogene Praktika schafft sowie zu anwendungsnahen Inhalten und Formaten in den Studiengängen beiträgt.

  

Im Detail stellt sich das IZMD folgenden Aufgaben:

  • Durchführung von Forschung im Bereich der künstlichen Intelligenz, des maschinellen Lernens und der Datenanalyse.
  • Enge Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft, der Zivilgesellschaft, den öffentlichen Institutionen und Intermediären. Hierzu gehören insbesondere die Durchführung gemeinsamer Anwendungsforschung, der fachliche Austausch mit Experten aus der Wirtschaft, die gegenseitige Inspiration für neue Fragestellungen in Forschung und Entwicklung sowie die regelmäßige Durchführung von Informationssprechstunden.
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im einschlägigen Forschungsgebiet.
  • Einwerbung von Drittmitteln zur Durchführung der oben genannten Aktivitäten des Zentrums.
  • Öffentlichkeitsarbeit zu den Aktivitäten des Zentrums.

Video IZMD Auftaktveranstaltung 25. März 2019